Zwiespältige Heimrunde

In diesem frühen Sonntagsspiel hatten sich die Biberister wieder einiges vorgenommen. Im Hinspiel hatte man gegen Oekingen bereits verloren, so wollte man eigentlich diesmal unbedingt einen Sieg landen. Bereits um halb acht Uhr morgens besammelten sich die Teammitglieder, um noch einiges in der Halle aufzustellen und um die Sandmännchen aus den Augen zu treiben. Das Spiel selbst gestaltete sich dann lange ausgeglichen. die Oekinger machten die Räume eng und hatten nie Intresse sich zu weit vorzuwagen. In der zweiten Halbzeit schlugen die Schusstarken Wasserämter dann eiskalt zu und holten einen uneinholbaren Vorsprung raus. Es wurde nochmals alles versucht auf Seiten der Biberister zu reagieren, doch es sollte einfach nicht sein. So konnte der taktisch schlau spielende Gegner zum Schluss jubeln, während die Biberister geschlagen vom Feld mussten. 

 

Biberist vs. Oekingen 2:7 (1:1)

 

Zwischen dem ersten und dem zweiten Spiel wurde dann  Marco Hiltbrunner, der Excoach der Biberister mit einer kleinen Zeremonie verabschiedet. An dieser Stelle möchten wir Ihm nochmals herzlich danken für sein mehrjähriges Engagement für den Verein!

 

Im zweiten Spiel gegen Känerkinden war dann natürlich der Ehrgeiz der Mannschaft geweckt. Das auf allen Linien umgestellte Team liess sich nicht zweimal bitten und nützte die zeitweilig lustlos wirkende Vorstellung der Känderkinden gnadenlos aus. Mit Temporeichen Kombinationen wurden diese in der ersten Halbzeit regelrecht schwindlig gespielt. So konnte dann die zweite Hälfte etwas ruhiger angegangen werden und es resultierte zum Schluss ein klarer 12:7 (7:1) Sieg der Heimmannschaft. Dies war gut für die Moral zum Abschlus des Tages und es liessen sich bereits einige Veränderungen im Spielsysgtem erkennen, die Hoffnung machen in Hinblick auf die nächsten Spielrunden.

 

Bericht: S.Krämer