Am Ostermontag, 5. April 2021, hat es im unteren Eingangsbereich der Bleichematthalle direkt vor den Aussengeräteräumen gebrannt.

Durch die starke Rauchentwicklung, sind nicht nur unsere Geräte mit einer toxischen Russschicht überzogen worden, sondern auch die Gänge, Garderoben und die Turnhallen.

Schon bald sind die ersten Anfragen der Trainer*innen bezüglich des Zustands des Materials eingegangen und die ersten Nachfragen, wann dieses Material wieder benutzt werden darf, liessen nicht lange auf sich warten.

 

Von der Gemeinde wurden wir stets gut informiert und in das Geschehen eingebunden.

Bei der Begehung am 13. April sind die Räume mit dem Hauswart und dem Projektleiter der Reinigungsfirma begutachtet worden. Dabei hat sich auch unsere Versicherung einen ersten Eindruck verschaffen können und so bereits Teile des Schadens abschätzen können.
Dabei wurde entschieden, dem Hersteller bzw. Lieferant der Stabhochsprung-Stäbe zwei Stäbe (einmal vollständig und professionell gereinigt, einmal nur abgewischt) zur Produkteüberprüfung zur Verfügung zu stellen. Gegenstände aus Stoff/Schaumstoff sowie elektronische Geräte werden grundlegend zu Lasten unserer Versicherung (Selbstbehalt 200.- CHF) ersetzt.

 

Die Reinigungsfirma ist uns sehr entgegengekommen und hat angeboten, einen Teil des Trainingsmaterials bereits vorzeitig zu reinigen, damit unsere Athlet*innen dieses schneller zur Verfügung haben. Die ersten Geräte sind bereits zwei Tage nach dieser Besichtigung komplett gereinigt gewesen.

 

Noch am gleichen Tag hat eine zweite Besichtigung stattgefunden. Dabei ist entschieden worden, welches Material überhaupt noch gereinigt werden soll und welcher Teil direkt entsorgt werden muss. Am darauffolgenden Freitag hat eine Gruppe Leichtathlet*innen den gesamten Geräteraum ausgemistet – viele alte und defekte Geräte sind so zum Vorschein gekommen.

 

Bis am Freitag, 23.04.2021 ist alles sauber gereinigt worden, sodass am kommenden Montag die Geräteräume und das restliche Material wieder benutzt werden können.

 

Ich bedanke mich im Namen des Vorstandes von Biberist aktiv! bei der Gemeinde Biberist für die schnelle und unkomplizierte Kommunikation und Koordination. Ein grosser Dank geht zudem an den Hauswart Marcel Stampfli sowie den Projektleiter Marco Schlup der Firma Swissora.

 

Am Ende sind wir alle froh, dass bei diesem Brand keine Menschen und nicht noch mehr Material zu Schaden gekommen sind.

 

Bericht und Fotos von Maurice Cammisar