Erfolgreicher Start… 

 

Nach dem Abbruch der vergangenen Meisterschaft im März, konnten wir glücklicherweise wie in den vergangenen Jahren Mitte Juni mit der Vorbereitung auf die nächste Saison beginnen. Die Lust auf Bewegung zeigte sich vor allem zu Beginn, als die Trainings nach langer Pause sehr gut besucht wurden und sich die Spieler scheinbar sogar auf die schweisstreibenden Parcours freuten. 

 

Der Kader blieb erfreulicherweise praktisch unverändert, was schon in den vergangenen Jahren eine unserer Stärken war. Dies konnten wir bereits anfangs September im Regio-Cup zeigen, als wir uns in einer guten Partie in Steffisburg für die nächste Runde qualifizierten. 

 

Der Meisterschaftsauftakt folgte dann zwei Wochen später zu Hause gegen Biel. In der letzten Saison mussten wir uns gegen diesen Gegner zweimal geschlagen geben, weshalb wir sehr motiviert in dieses Spiel gingen. Wir nahmen von Anfang an das Zepter in die Hand. Die Bieler reisten mit einem knappen Kader an, so dass wir unseren Vorsprung stets ausbauen konnten. Nach einer vier-Tore-Führung zur Halbzeit endete das Spiel mit 31:20 deutlich zu unseren Gunsten. 

Eine Woche später empfingen wir mit dem STV Baden den aktuellen Tabellenführer (und auch den Tabellenführer der letzten Saison zum Zeitpunkt des Abbruchs). Es entwickelte sich eine spannende Partie, welche in der ersten Halbzeit zu unseren Gunsten lief und wir so mit einem Tor Vorsprung in die Kabine konnten. Danach legten die Badener weiter zu und übernahmen die Führung, vermochten uns aber nicht abzuhängen. Wir blieben bis zur letzten Spielminute in Schlagdistanz und hätten eigentlich genügend Chancen gehabt, die Partie nochmals zu drehen. Leider mussten wir uns dann aber mit 20:24 geschlagen geben. 

Unser erstes Auswärtsspiel führte uns anfangs Oktober nach Olten. Unser Gegner hiess HC Hopfenperle, eine Zusammensetzung um einige ehemalige Spitzenspieler des HSC Suhr Aarau. Es entwickelte ein hochstehendes 2. Liga-Spiel. Der Gegner zeigte zwar sein Können, doch wir nahmen die Herausforderung an und zeigten, welches Potential in unserer Mannschaft steckt. Mit einer starken Defensive und konzentriertem Angriffsspiel hielten wir den Gegner auf Distanz und siegten verdientermassen mit 29:25. 

Das vorerst letzte Spiel spielten wir im CIS in Solothurn gegen die HSG Lenzburg. Die Lenzburger beendeten die letzte Saison zwar auf dem letzten Platz, starteten die laufende Meisterschaft aber mit zwei Siegen. So wussten wir nicht genau was uns erwartet. Im Verlauf des Spiels zeigte sich aber, dass die Kräfteverhältnisse noch dieselben waren und wir mit einem 30:22 Sieg zwei weitere Punkte einfahren konnten. 

 

Rückblickend zeigt sich, dass sich die Parcours im Sommer gelohnt haben, denn wir konnten die Gegner in den letzten Spielminuten jeweils auf Distanz halten oder oft unseren Vorsprung noch ausbauen. 

 

Nach vier gespielten Spielen stehen wir in einer ziemlich aussagelosen Tabelle mit sechs Punkten auf dem 2. Rang. 

Mit dem Bundesratsbeschluss vom 28. Oktober 2020 hat der Handballverband SHV entschieden die Meisterschaft bis mindestens Ende 2020 zu unterbrechen. 

 

Philippe Kaech