Zu Beginn der Saison 2018/19 mussten wir viele Abgänge verkraften. Die meisten unserer Spieler verliessen den Verein jedoch nicht, sondern waren aufgrund ihres Jahrganges nicht mehr berechtigt in der U13 zu spielen. Daher hatten wir im August ein knappes Kader von sieben Spielern. Damit wir als Mannschaft trotzdem antreten konnten, mussten wir Spieler aus der U9 und der U11 ins Team holen.

 

Die Vorbereitung war sehr intensiv. Wir mussten aus diesen drei Mannschaften (U9, U11 & U13) eine Einheit formen. Wir merkten jedoch bereits früh, dass ein Niveauunterschied zu erkennen war. Die Älteren waren natürlich weiter, als die Jüngeren. Unsere Erwartungen waren dementsprechend nicht hoch, als wir das erste Turnier antraten. Die Resultate waren natürlich dementsprechend (1 Sieg, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen) und von Belp wurden wir regelrecht weggeklatscht (Resultat 8:23). An diesem Tag hatte wirklich nichts gepasst. Daher hatten wir eine längere Teambesprechung nach diesem Turnier, da von uns aus gesehen die Einstellung überhaupt nicht gestimmt hat. Wir haben versucht den Spielern mitzugeben, dass man ruhig mal verlieren kann, aber dass man niemals aufgeben darf.

 

Wir wussten also woran wir arbeiten mussten. Für mich als Disziplinfanatiker waren die Trainings nicht immer einfach zu führen, da es zum Teil sehr anspruchsvoll für die Jüngeren war. Nach gut drei Monaten aber fingen unsere Bemühungen an Früchte zu tragen. Wir spielten von da an eine super Hinrunde, die meine Erwartungen völlig übertroffen hat.

 

Zum Ende der Hinrunde kommen wir bei 27 Spielen auf:

 

21 Siege

1 Unentschieden

5 Niederlagen

334 : 234 Torverhältnis

 

Bei fünf Turnieren wurden wir drei Mal Erster, einmal Zweiter, jedoch nur aufgrund der Tordifferenz, und zweitletzer am ersten Turnier.

 

Dies hatte für uns zur Folge, dass wir auf die Rückrunde, von den Beginners zu den Challengers aufgestiegen sind. Für uns ist dies eine überragende Leistung, wenn man bedenkt, dass die Hälfte unserer Mannschaft eigentlich noch gar nicht U13 spielen würde. Die Jungen haben sich gut in die Mannschaft integriert und fangen an unsere Spielphilosophie zu verstehen.  Die Älteren haben es geschafft aus dem Schatten ihrer Vorgänger zu springen und mit gutem Beispiel voran zu gehen.

 

Wir hatten im Januar bereits zwei weitere Turniere. Ein Turnier mit der U11, wo wir zusammen mit dem TV Gerlafingen eine Spielgemeinschaft stellten und am Ende auch Erster wurden und ein U13 Turnier bei den Challengers, wo wir am Ende überraschenderweise auch den ersten Platz erreichten.

 

Genauso möchten wir bis Ende Saison weiterfahren.

 

Bericht: Mikail Oezkilic